IG Metall Saarbrücken
http://www.igmetall-saarbruecken.de/aktuelles/meldung/ig-metall-fordert-besonnenes-handeln-und-verantwortung-aller-in-dieser-schwierigen-situation/
10.07.2020, 20:07 Uhr

Corona Pandemie

IG Metall fordert besonnenes Handeln und Verantwortung aller in dieser schwierigen Situation

  • 19.03.2020
  • Aktuelles, Betriebe

Es werden Rettungsschirme für Konzerne, Betriebe und Banken bereitgestellt und kein Arbeitsplatz soll nach den Aussagen des Bundeswirtschaftsministers Altmeyer verlorengehen. Alle diese Maßnahmen sind gut, nur muss sichergestellt sein, dass sie auch bei den Menschen zeitnah ankommen und ihren Schutz entfalten können, so Patrick Selzer von der IG Metall Saarbrücken.

Die Vereinfachungen beim Thema Kurzarbeit sind richtig und werden in der nächsten Zeit viele Arbeitsplätze schützen und retten. Auch die finanzielle Entlastung der Betriebe von den Sozialversicherungsabgaben ist in dieser unvorstellbar schwierigen Zeit mit ihren besonderen Herausforderungen ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings kann es nicht sein, dass die Betriebe diese finanzielle Entlastung nicht an ihre Beschäftigten weitergeben. Wer den Lebensunterhalt seiner Familie über mehrere Wochen mit einem um bis zu 40 % abgesenktem Lohn bestreiten muss dessen Existenzfrage muss ebenfalls behandelt werden. Vor diesem Hintergrund fordern wir die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes. 

Einige Betriebe haben es verstanden, andere wiederum weigern sich bei Abschluss von Betriebsvereinbarungen zur Kurzarbeit Aufstockungsbeträge zu vereinbaren und zumindest ihre Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weiterzugeben. Dies gilt insbesondere für die Betriebe denen es wirtschaftlich gut geht und die Gewinne erwirtschaften. Wenn die Unternehmensleitungen über diese Forderung nachdenken, dann nur verbunden mit finanziellen Gegenleistungen. So funktioniert eine Solidargemeinschaft nicht.

Trotz des hohen Ansteckungsrisikos wird in den Betrieben weiter produziert. Nicht alle Tätigkeiten lassen sich von zuhause verrichten. Diese nicht nur gesundheitlich, sondern auch psychisch hochbelastende Situation wird dann noch durch das Verweigern von Aufstockungszahlungen besonders erschwert.

Gerade in einer Zeit in der wir nicht wissen, wie lang die Kurzarbeits- und Pandemiephase andauert, wir nicht mit hoher Gewissheit sagen können wie lange und in welchem Umfang es zu kompletten Produktionsstillständen kommt, ist es unerlässlich, dass Aufstockungen auf das Kurzarbeitergeld geleistet werden. Die Menschen in unseren Betrieben leisten unvorstellbares und sie haben ein Recht darauf, dass sie nicht nur dem Unternehmen helfen, sondern dass ihnen auch geholfen wird, so Patrick Selzer.


Drucken Drucken